Im Februar 2019 hat Sascha Kowarcz Markt- und Meinungsforschung die Ergebnisse der Fußball-Studie „Die 10 besten Fußballer aller Zeiten“ gepostet. Rechtzeitig zum „Comeback“ der österreichischen Nationalmannschaft und dem starken Auftreten des U21-Teams bei der EM in Italien berichten wir auch über die Plätze 11 bis 30 dieser Studie. Weiters haben wir die Resultate nach Nationen ausgewertet – d.h. aus welchen Staaten kommen die besten Spieler aller Zeiten?

Kurzer Rückblick: Lionel Messi (mit 390 Punkten) gewann die Befragung ganz knapp vor Pele (388 Punkte) und Diego Maradona (376 Punkte), und wurde laut dieser Studie zum besten Fußballer aller Zeiten gewählt. 

Vierter wurde Zinedine Zidane, Fünfter Cristiano Ronaldo. Es folgen unter den Top-10 Ronaldinho, Cruyff, Beckenbauer, Ronaldo (Brasilien), und ex-aequo als Zehnte Platini und Mbappe (mit je 60 Punkten).

Unter den Top 20 finden sich ausschließlich aktuelle Weltstars und Legenden, wie zB:

12. Neymar (50 Punkte)

13. Thierry Henry (38)

14. der große Zico, der „weiße Pele“ (36)

15. Gianluigi Buffon (35)

Platz 16 erzielt Marco van Basten (32), Platz 18 das Enfant terrible George Best (30). Die Barcelona-Legende Andres Iniesta (27) schafft es mit Platz 20 gerade noch in die Top-20.

Auf Platz 21 die Real Madrid-Legende Alfredo di Stefano, der wohl weiter vorne wäre, würde ihn alle jungen Fußballinteressierten kennen (26).

Gleichauf liegen Flankengott David Beckham und – einer großen Portion Patriotismus sei Dank – der Weltklassestürmer der späten 70er und frühen 80er, Hans Krankl! Ganz knapp dahinter, auf Platz 25, Herbert Prohaska, der Anfang der 80er einer der besten Mittelfeldspieler in Europa war.

Auch noch in den Top 30 zu finden: die aktuellen Topstars Antoine Griezmann, Manuel Neuer, Sergio Ramos und Zlatan Ibrahimovic sowie die Legenden Bobby Charlton, Paolo Maldini, Roberto Carlos und Oliver Kahn.

Zusätzlich haben wir eine Nationenwertung erstellt. Die 61 Respondenten haben in ihren Rankings von 1-10 insgesamt 124 verschiedene Spieler genannt. Etwas überraschend gewinnt der zweifache Weltmeister Argentinien mit 821 Punkten diese Wertung (Messi und Maradona unter den Top 3 der Einzelwertung). Man hätte wohl eher mit Rekordweltmeister Brasilien als Sieger gerechnet. Brasilien liegt mit 754 Punkten relativ knapp hinter Argentinien auf Platz 2; mit nur einem Spieler (Pele) unter den Top 3 der Einzelwertung. Aufs Stockerl schafft es auch noch der regierende Weltmeister Frankreich mit 513 Punkten und nicht weniger als 3 Kickern unter den Top 10 der Einzelwertung (Zidane, Platini, Mbappe).

Auf Platz 4 liegt mit Respektabstand Portugal (hauptsächlich aufgrund von Cristiano Ronaldo; 254 Punkte) und Deutschland (225 Punkte), das sehr viele Spieler in die individuellen Top 10-Rankings der Befragten brachte, aber keinen in die Gesamt-Top 5 mit einer sehr hohen Punkteanzahl.

Nr. 6 in der Nationenwertung mit 2 Spielern in den Top 20 (Cruyff und Van Basten) ist Holland. Nr. 7 ist sensationell, aber durch das „Heimspiel“ (87% der Respondenten sind Österreicher) erklärbar, Österreich! Drittbester Österreicher nach Krankl und Prohaska ist Matthias Sindelar auf Platz 39.

Erst danach folgen die Ex-Weltmeister Italien (120 Punkte), Spanien (93 Punkte) und England (76 Punkte) auf den Plätzen 8-10.

Sascha Kowarcz, 0664 320 64 23, sascha@kowarcz-marktforschung.at

Neueste Beiträge